Kuratiert von Marvin Marckwardt, zeigt das Gastfeld seit 2011 als einzige Bremer Galerie ausschließlich internationale Fotokunst. Neben Ausstellungen weltweit arrivierter Fotografen gibt es auch Erstausstellungen noch unbekannter Talente. Gastfeld Gallery – home of photographic art.
 
Gastfeldstraße 67, Bremen, geöffnet täglich von 18 bis 2 Uhr

The Heart and The Heavy

Fotografien von Heather Evans Smith

 

 

»Ich möchte, dass meine Fotografien Geschichten erzählen. Und ich möchte Geschichten, die aus Momenten des Lebens stammen, wie ein Standbild aus einem alten Film. Bewegung und Schmerz und die einfachen Freuden des Lebens sind in der Zeit eingefroren. Es genügt ein Blick, um die Zeilen zwischen den Menschen zu lesen und die Geschichte zu finden.«

 

Das Werk von Heather Evans Smith spiegelt ihre südlichen Wurzeln, Mutterschaft, Frausein und eine intensive, lebhafte skurrile Imagination wider, auf die sie sich als Einzelkind in einer ländlichen Stadt in North Carolina verlassen hat. Sie erschafft Trugbilder visueller Geschichten, die viele von uns in der Kindheit zurückgelassen haben.

 

Trevillion, die englische Bildagentur für kreative Fotografie, schreibt: »Heather Evans Smith ist eine Kunst- und Portraitfotografin, deren Fotografien die Magie des Alltags enthüllen und eine Tür zu einer Welt öffnen, in der sich Cowgirl-Prinzessinnen und klassische Gitarristen im besonderen Licht ihrer Fantasie begegnen. Häusliche Szenen mit Vintage-Flair machen Platz für die Wärme eines Hochzeitssamstags, für Bilder von Freundschaft und neuer Mutterschaft. Ausschnitte aus dem Leben, die sonst vielleicht ungesehen bleiben würden, nehmen durch ihre Linse Gestalt an und erzählen die Geschichte des Motivs auf eine unerwartete neue Weise.«

 

 

Heathers Arbeiten wurden in internationalen und landesweiten Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen, Magazinen, Literaturzeitschriften und Online-Publikationen wie Lenscratch und dem The New York Times‘ T-Magazine gezeigt. Sie ist eine Photolucida Critical Mass 2014, 2018 und 2021 Top-50-Preisträgerin und wurde als Gastdozentin an Colleges, Universitäten und Fotografiekonferenzen wie der Australian Exposure in Gold Coast, Australien, und der Real Life Photography Conference in Alberta, Kanada, eingeladen.

 

Ihre erste Monografie, Seen Not Heard, wurde 2016 von Flash Powder Projects veröffentlicht, gefolgt von ihrer selbstveröffentlichten Monografie Alterations im Jahr 2020. Sie lebt mit ihrer Familie in Chapel Hill, North Carolina.

 

Über ihre Serie The Heart and The Heavy schreibt Heather: »Das Leben ist voller Geschichten – einige zutiefst persönlich und spezifisch, andere universell nachvollziehbar. Mutter zu werden war lebensverändernd, aber nicht so, wie ich es erwartet hatte. Obwohl es für mich keine größere Freude gab, erwies sich die Verantwortung für ein anderes Leben bisweilen als schwere Last. Als ich in buchstäblichem Sinne darüber nachdachte, stellte ich mir ein schweres Zuhause auf meinen Schultern vor, das ich jedoch mit Liebe festhielt – eine Last und eine Freude, eine Herausforderung und eine Erleichterung. Dies wurde das erste Bild in der Serie The Heart and The Heavy. [Bei uns an der langen Wand, untere Reihe, ganz rechts.] Von da an entwickelten sich die Geschichten, genau wie mein Leben. Die Entstehung eines Bildes geht aus Momenten des Lebens hervor, wie ein Standbild aus einem alten Film. Bewegung und Schmerz und die einfachen Freuden des Lebendigseins sind in der Zeit eingefroren – eine Studie über fiktive Welten, die auf der Realität basieren. Die Geschichte von jemandem erzählen aus einer Welt, die nicht ganz der unseren gleicht.«

 

 

Die Ausstellung im Gastfeld ist die erste Ausstellung der Künstlerin in Deutschland.

 

Die Bildtitel lauten:

 

Lange Wand, obere Reihe, von links nach rechts:

Smothering No Blur | A Soft Place To Land | Moored | Breathe Me In

 

Lange Wand, untere Reihe, von links nach rechts:

Rooted | Talk To Me | Facade | The Heart & The Heavy

 

Wand zwischen den Fenstern, obere Reihe, von links:

Flight | Domicile

 

Wand zwischen den Fenstern, untere Reihe, von links:

Preserve | Wade

 

heatherevanssmith.com

 

instagram.com/heatherevanssmith

 

FineArt-Druck: Marc Hesse FineArt, fineart-online.biz

 

Chronik der vorherigen 32 Ausstellungen:

 

 

Jeffrey De Keyser, Gent: »Feline Fiction«. 2022, erste Einzelausstellung des Künstlers in Deutschland

 

 

Valérie Six, Nizza: »Shades of Thoughts«. 2022, erste Ausstellung der Künstlerin in Deutschland

 

 

James Prochnik, New York: »Track Record«. 2021, erste Ausstellung des Künstlers in Europa

 

 

Nicola Fioravanti, Sardinien und Paris: »Lonesome Figures«. 2021, erste Einzelausstellung des Künstlers in Deutschland

 

 

Glenna Jennings, Dayton, Ohio: »At Table«. 2021, erste Ausstellung der Künstlerin in Deutschland

 

 

George Nobechi, Tokio: »Here. Still.«  2020, erste Ausstellung des Künstlers in Deutschland

 

 

Jürgen Bürgin, Berlin: »Urban Nights«. 2020

 

 

Mark Broyer, Hamburg: »high and dry. Eine Stadt versucht zu überleben«. 2019, erstmalige Einzelausstellung dieser Serie

 

 

Callie & Josh, age 24 and 28. »The bed, like sexuality, is a place to find healing and self.« Cabbage Town, Georgia

 

Barbara Peacock, Portland, Maine: »American Bedroom«. 2019, erste Ausstellung der Künstlerin in Deutschland

 

 

Britt Marie Bye, Harstad/Oslo: »Verlassene Häuser jenseits des Polarkreises«. 2019, erste Ausstellung der Künstlerin in Deutschland

 

 

Natan Dvir, New York: »Coming soon«. 2018, erstmalige Ausstellung dieser Serie in Deutschland

 

 

Bernd Walz, Potsdam: »Rural areas«. 2018, erstmalige Ausstellung dieser Serie

 

 

Eusepia Lehe, Plauen: »Plauener Portraits. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 4«. 2018

 

 

Andreas Levers, Potsdam: »At night«. 2017, erstmalige Ausstellung dieser Serie

 

 

Peter Baumeister, Berlin: »Cuban scenes«. 2017, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Susanne Baumgartner, Burgdorf, Schweiz: »Augenblicke«. 2017

 

 

Bastian Kienitz, Mainz: »Unklarheiten«. 2016, erste Einzelausstellung des Künstlers

 

 

Hans-Bernd Steffens, Paris: »Vie de rue«. 2016, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Peter Juzak, Wennigsen: »Die Welt der Mikrokristalle«. 2016, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Katrin Lehmann, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 3«. 2015, erste Einzelausstellung der Künstlerin

 

 

Andreas Günther, Köln: »Non-Places«. 2015, erste Einzelausstellung des Künstlers

 

 

Petra Kautz, Graz: »sommerduftfarben«. 2015, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

Klaus Heppenheimer, München: »moments in monochrome«. 2014, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Cindy Steudel, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 2«. 2014, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

Tad Kanazaki, Tokio: »Japanische Idyllen«. 2014, erste Ausstellung des Künstlers in Deutschland

 

 

Susanne Baumgartner, Burgdorf, Schweiz: »in the street«. 2013, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

»Die Blaue Stunde« (Gruppenausstellung von 18 Fotografen; hier: Dora Pi, Winterberg). 2013

 

 

Kristin Lehmann, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 1«. 2013, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

Dennis Stauffer, Solothurn, Schweiz: »Magie der Farben«. 2012, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Lutz Rehschuh, Liebstadt: »Abgewickelt. Stätten des Verfalls«. 2012, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Antonio Morri, Riccione, Italien: »Italienische Momente – Attimi italiani«. 2012, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Lovis Maxim Wambach, Bremen: »Im Reich der steinernen Wesen. Verborgene Bremer Details«. 2011, Erstausstellung des Künstlers