All posts by admin

Kuratiert von Marvin Marckwardt, zeigt das Gastfeld seit 2011 als einzige Bremer Galerie ausschließlich Fotokunst. Neben Ausstellungen arrivierter Fotografen gibt es auch Erstausstellungen noch unbekannter hochtalentierter Künstler. Gastfeld Gallery – home of photographic art.

Lonesome Figures

Fotografien von Nicola Fioravanti

 

 

Yellow Moon

 

Nicola Fioravanti wurde 1985 in Italien geboren und lebt heute in Paris und auf Sardinien. Zu fotografieren begann er mit 23 Jahren, als er als IT-Sicherheitsentwickler und klassischer Musiker arbeitete.

 

»My pictures tend to revolve around themes such as solitude and alienation, forcing dissonant objects into conversation using vibrant colors. They are images of things, even when they are pictures of people.«

 

Im Folgenden beschreibt Nicola, wie er Street Photography lebt:

 

»The street is a shared room. It is a room in which the walls are far away but where each character is unconsciously linked to the other. The street photographer observes the light that illuminates the corner of this room. Light generates meaning: it reveals the essential while its shadow hides the unnecessary. Whatever the light creates casts a shadow, and the shadow belongs to the light. It is a continuous game of immeasurable balances. The street photographer sees the scene as a musician observes a score. The musician can see it as something to listen to in silence. And the street photographer is in silence when he interprets the theater he sees in the street in search of beauty. Beauty is a sense of harmony that dominates everything and gives rise to wonder. Wonder is simple. No complex equipment is required to read it. Every street photographer is afraid to approach the subject. You must accept this fear and be glad for it because it is a testimony of love for what you are doing. Stealing that magical balance granted by the street is very rare. 99% of the photographs taken on the streets are to be thrown away. Yet, we must continue to believe that something wonderful will manifest itself, accepting that we are sometimes unable to catch that magical moment.«

 

 

The Other

 

Nicola über Farben, essentielles Element seiner Fotografie:

 

»In black and white photography, you have a stronger relationship with the people being photographed. It has always been natural to photograph in black and white the people I have loved. But I don’t know the people I photograph in the streets. In most cases they don’t even realise they are being photographed. There is a form of natural detachment. And in this detachment, it is impossible to disassociate the colours from the form. Colours, in colour photography, are the primordial meaning of photography itself. For this reason, colour composition is completely different from black and white composition. Each place then has its own colour palette. The colours of Rabat are not the colours of Paris. And each colour is a fragrance that gives the place a peculiar aura.«

 

Nicola Fioravantis künstlerische Arbeit wurde in international angesehenen Publikationen wie The New York Times, The Guardian, Corriere della Sera, Repubblica, La Stampa, The Wall Street Journal, El País, Die Zeit, Die Welt, Marie Claire, Grazia, Elle und PhotoVogue vorgestellt.

 

Alibaba, Canon, City of London, Etihad, die Europäische Union, die Universität Oxford und Pantone und andere haben seine Bilder verwendet.

 

Nicolas Fotografien wurden international ausgestellt und erhielten zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem bei Canon ›Come and See‹, dem Prix de la Photographie de Paris (PX3), den International Photography Awards, den ND Awards und den Sony World Photography Awards.

 

Die Ausstellung im Gastfeld ist die erste Einzelausstellung des Künstlers in Deutschland.

 

 

Three

 

Die Bildtitel unserer Ausstellung lauten:

 

Lange Wand, obere Reihe, von links nach rechts:

The Other | Yellow Moon | Three | In the Heart

 

Lange Wand, untere Reihe, von links nach rechts:

Two Men | Johnny | The Phone Call | Eyes

 

Zwischen den Fenstern, obere Reihe, von links:

Near the Beach | La Pharmacie

 

Zwischen den Fenstern, untere Reihe, von links:

A Game of Shadows | Le Rêve et l’Insolite

 

Erstmalig bieten wir die Bilder aus der Ausstellung zum Kauf an. Die Unikate sind FineArt-Drucke auf Photolux Velvet Papier von Hahnemühle in Galerierahmen aus Aluminium von Nielsen. Der Preis beträgt 530 Euro. Bitte sprich uns an oder maile an gastfeldgallery@gmail.com.

 

FineArt-Druck: Marc Hesse FineArt, fineart-online.biz

 

 

WESER-KURIER vom 02.09.2021

 

Chronik der vorherigen 28 Ausstellungen:

 

 

Glenna Jennings, Dayton, Ohio: »At Table«. 2021, erste Ausstellung der Künstlerin in Deutschland

 

 

George Nobechi, Tokio: »Here. Still.«  2020, erste Ausstellung des Künstlers in Deutschland

 

 

Jürgen Bürgin, Berlin: »Urban Nights«. 2020

 

 

Mark Broyer, Hamburg: »high and dry. Eine Stadt versucht zu überleben«. 2019, erstmalige Einzelausstellung dieser Serie

 

 

Callie & Josh, age 24 and 28. »The bed, like sexuality, is a place to find healing and self.« Cabbage Town, Georgia

 

Barbara Peacock, Portland, Maine: »American Bedroom«. 2019, erste Ausstellung der Künstlerin in Deutschland

 

 

Britt Marie Bye, Harstad/Oslo: »Verlassene Häuser jenseits des Polarkreises«. 2019, erste Ausstellung der Künstlerin in Deutschland

 

 

Natan Dvir, New York: »Coming soon«. 2018, erstmalige Ausstellung dieser Serie in Deutschland

 

 

Bernd Walz, Potsdam: »Rural areas«. 2018, erstmalige Ausstellung dieser Serie

 

 

Eusepia Lehe, Plauen: »Plauener Portraits. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 4«. 2018

 

 

Andreas Levers, Potsdam: »At night«. 2017, erstmalige Ausstellung dieser Serie

 

 

Peter Baumeister, Berlin: »Cuban scenes«. 2017, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Susanne Baumgartner, Burgdorf, Schweiz: »Augenblicke«. 2017

 

 

Bastian Kienitz, Mainz: »Unklarheiten«. 2016, erste Einzelausstellung des Künstlers

 

 

Hans-Bernd Steffens, Paris: »Vie de rue«. 2016, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Peter Juzak, Wennigsen: »Die Welt der Mikrokristalle«. 2016, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Katrin Lehmann, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 3«. 2015, erste Einzelausstellung der Künstlerin

 

 

Andreas Günther, Köln: »Non-Places«. 2015, erste Einzelausstellung des Künstlers

 

 

Petra Kautz, Graz: »sommerduftfarben«. 2015, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

Klaus Heppenheimer, München: »moments in monochrome«. 2014, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Cindy Steudel, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 2«. 2014, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

Tad Kanazaki, Tokio: »Japanische Idyllen«. 2014, erste Ausstellung des Künstlers in Deutschland

 

 

Susanne Baumgartner, Burgdorf, Schweiz: »in the street«. 2013, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

»Die Blaue Stunde« (Gruppenausstellung von 18 Fotografen; hier: Dora Pi, Winterberg). 2013

 

 

Kristin Lehmann, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 1«. 2013, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

Dennis Stauffer, Solothurn, Schweiz: »Magie der Farben«. 2012, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Lutz Rehschuh, Liebstadt: »Abgewickelt. Stätten des Verfalls«. 2012, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Antonio Morri, Riccione, Italien: »Italienische Momente – Attimi italiani«. 2012, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Lovis Maxim Wambach, Bremen: »Im Reich der steinernen Wesen. Verborgene Bremer Details«. 2011, Erstausstellung des Künstlers