Kuratiert von Marvin Marckwardt, zeigt das Gastfeld seit 2011 als einzige Bremer Galerie ausschließlich Fotokunst und entdeckt häufig hochtalentierte, aber noch unbekannte Künstler.

Rural areas

Fotografien von Bernd Walz

 

 

Weite, offene Landschaften, die sich unter einem hohen Himmel scheinbar endlos ausbreiten. Hier kann die Seele fliegen. Oder? Beklemmend muss der Betrachter feststellen, dass er sich in einer vom Menschen radikal transformierten, entleerten Landschaft befindet. Bernd Walz möchte uns bewußter machen, wie unnatürlich unsere Kulturlandschaften sind. Er sagt: »In unserer Welt schrumpfen die natürlichen Landschaften. Von der industriellen Landwirtschaft genutzte Landstriche verlieren ihre natürliche Artenvielfalt. Auch unsere Wahrnehmung verändert sich. Anstatt natürliche, regionentypische Landschaften zu betrachten, haben wir uns daran gewöhnt, die reduzierte, abstrakte  Ästhetik durch extensive Landwirtschaft geprägter Felder zu schätzen, Überbleibsel unseres eigenen Zyklus der Lebensmittelproduktion.« Die in dieser Ausstellung gezeigten Fotos haben einen stark dokumentarischen Touch und fügen der reinen Ästhetik eine politische Dimension hinzu.

 

Bernd Walz hat Biologie und Chemie studiert und ist inzwischen pensionierter Professor für Zoologie und Physiologie. Die Fotografie begleitete ihn zur wissenschaftlichen Dokumentation sein gesamtes Berufsleben hindurch. Seit 2006 nutzt er auch das kreative Potential der Fotografie. Seine fotografischen Schwerpunkte sind die Landschaftsfotografie und experimentell abstrakte Mikrofotografie. In seinen fotografischen Projekten erforscht er die künstlerischen Möglichkeiten einer zum Teil extrem minimalistischen Bildgestaltung.

 

Bernd Walz ist Gründungsmitglied des nicht kommerziellen Vereins Fotogalerie Potsdam e.V., der sich seit 2012 die Förderung einer künstlerisch ambitionierten Fotografie zur Aufgabe gemacht hat und zur Zeit jährlich fünf Fotoausstellungen im Potsdamer Treffpunkt Freizeit organisiert.

 

E-Mail: bernd.walz2@gmail.com

Website: http://www.bernd-gundula-walz.de

 

Am Freitag, den 24. August, findet um 20:00 Uhr eine Midissage in Anwesenheit des Künstlers und mit Live-Musik der allerneuesten Bremer Indiepop-Band AGNESTIC statt (http://latestpop.com).

 

Hier im Wechsel ein Rückblick auf einige der vorherigen 20 Ausstellungen:

 

Antonio Morri, Riccione, Italien: »Italienische Momente – Attimi italiani«. 2012, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Dennis Stauffer, Solothurn, Schweiz: »Magie der Farben«. 2012, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Kristin Lehmann, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 1«. 2013, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

»Die Blaue Stunde« (Gruppenausstellung von 18 Fotografen; hier: Dora Pi, Winterberg). 2013

 

 

Susanne Baumgartner, Burgdorf, Schweiz: »in the street«. 2013, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

Cindy Steudel, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 2«. 2014, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

Klaus Heppenheimer, München: »moments in monochrome«. 2014, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Petra Kautz, Graz: »sommerduftfarben«. 2015, Erstausstellung der Künstlerin

 

 

Andreas Günther, Köln: »Non-Places«. 2015, erste Einzelausstellung des Künstlers

 

 

Katrin Lehmann, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 3«. 2015, erste Einzelausstellung der Künstlerin

 

 

Hans-Bernd Steffens, Paris: »Vie de rue«. 2016, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Bastian Kienitz, Mainz: »Unklarheiten«. 2016, erste Einzelausstellung des Künstlers

 

 

Peter Baumeister, Berlin: »Cuban scenes«. 2017, Erstausstellung des Künstlers

 

 

Andreas Levers, Potsdam: »At night«. 2017

 

 

Eusepia Lehe, Plauen: »Plauener Portraits. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 4«. 2018

 

Chronik der Ausstellungen

 

Lovis Maxim Wambach, Bremen: »Im Reich der steinernen Wesen. Verborgene Bremer Details«.  07.10.2011 – 31.01.2012

 

Antonio Morri, Riccione, Italien: »Italienische Momente – Attimi italiani«.  01.02.2012 – 31.05.2012

 

Lutz Rehschuh, Liebstadt: »Abgewickelt. Stätten des Verfalls«.  01.06.2012 – 30.09.2012

 

Dennis Stauffer, Solothurn, Schweiz: »Magie der Farben«.  01.10.2012 – 31.01.2013 

 

Kristin Lehmann, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 1«.  01.02.2013 – 31.05.2013

 

»Die Blaue Stunde. Erlebt von 18 Fotografen«.  03.06.2013 – 31.10.2013

 

Susanne Baumgartner, Burgdorf, Schweiz: »in the street«.  01.11.2013 – 28.02.2014

 

Tad Kanazaki, Tokio: »Japanische Idyllen«.  01.03.2014 – 30.06.2014

 

Cindy Steudel, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 2«.  01.07.2014 – 31.10.2014

 

Klaus Heppenheimer, München: »moments in monochrome«.  01.11.2014 – 28.02.2015

 

Petra Kautz, Graz: »sommerduftfarben«.  01.03.2015 – 30.06.2015

 

Andreas Günther, Köln: »Non-Places«.  01.07.2015 – 31.10.2015

 

Katrin Lehmann, Plauen: »Women. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 3«.  01.11.2015 – 29.02.2016

 

Peter Juzak, Wennigsen: »Die Welt der Mikrokristalle«.  01.03.2016 – 31.05.2016

 

Hans-Bernd Steffens, Paris: »Vie de rue«.  01.06.2016 – 07.08.2016

 

Bastian Kienitz, Mainz: »Unklarheiten«.  08.08.2016 – 30.09.2016

 

Susanne Baumgartner, Burgdorf, Schweiz: »Augenblicke«.  31.03.2017 – 31.07.2017

 

Peter Baumeister, Berlin: »Cuban scenes«.  01.08.2017 – 30.11.2017

 

Andreas Levers, Potsdam: »At night«.  01.12.2017 – 31.03.2018

 

Eusepia Lehe, Plauen: »Plauener Portraits. Plauener ›Schule‹ poetisch-sinnlicher Fotografie; Teil 4«.  03.04.2018 – 30.06.2018

 

Bernd Walz, Potsdam: »Rural areas«.  01.07.2018 – 31.10.2018